Autobesitzer lieben ihr Gefährt heiss

28. Oktober 2020 agvs-upsa.ch – Das Verhältnis zwischen Autobesitzer und seinem eigenen Fahrzeug ist äusserst innig. Das zeigt der aktuelle Dat-Barometer. Daraus lassen sich für Garagisten interessante Schlüsse ziehen.


Quelle: Istock

abi. Das dürfte die Garagisten freuen: 92 Prozent der in einer repräsentativen Umfrage befragten PW-Halter geben an, dass ihr Auto immer in einwandfreiem technischen Zustand sein müsse. 40 Prozent lassen auch kleine Roststellen oder Kratzer sofort beseitigen. Das Aufschieben von notwendigen Wartungs- oder Reparaturarbeiten kommt für lediglich 22 Prozent infrage, wie es im Barometer heisst. 51 Prozent legen Wert auf allenfalls teurere Original-Ersatzteile und 28 Prozent lieben ihr Auto so heiss, dass Reparaturen in Erwägung gezogen werden, auch wenn diese unwirtschaftlich sind.

Um Schäden zu reparieren oder das Auto zu warten, gehen 52 Prozent der Fahrzeughalter in eine Vertragswerkstatt. 41 Prozent suchen freie Garagisten auf und 6 Prozent legen im «Do-it-yourself»-Verfahren selbst Hand an. Generell ist der Kontakt zum Garagisten wichtig: 89 Prozent der Befragten gaben an, in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal Kontakt mit ihrem Garagisten gehabt zu haben. Dabei geht es beispielsweise um Reifenwechsel, Wartungsarbeiten, saisonale Checks oder Reparaturen.


Diese Grafik zeigt, wie «heiss» die Automobilisten ihr Fahrzeug lieben. Grafik: Dat-Report

Gemäss Dat-Barometer lassen sich beim Kommunikationsverhalten mit dem Garagisten zwei Gruppen bilden: «Kommunikationsinteressierte» und «Schlüsselwerfer». Die Mehrheit der Autobesitzer (57 Prozent) will wissen, was am Fahrzeug gemacht wird und wünschen daher eine ausführliche Dialogannahme. Dabei wird das Auto vom Garagisten im Beisein des Kunden gründlich untersucht und der eventuelle Reparaturbedarf festgestellt. Für 41 Prozent reicht hingegen ein kurzes Gespräch bei der Schlüsselübergabe.

Auch das Thema «Chatbots» wurde bei der Befragung berücksichtigt – mit einem deutlichen Ergebnis: 87 Prozent gaben an, dass ihnen der persönliche Kontakt bei telefonischen Anfragen sehr wichtig bis eher wichtig ist. Auch bei Online-Anfragen ist der persönliche Kontakt von 73 Prozent erwünscht, wie es weiter heisst. «Nur im einstelligen Bereich waren die Antworten von denjenigen, denen der persönliche Kontakt mit Mitarbeitenden der Werkstatt vollkommen unwichtig ist.» Die «Chatbots», die telefonische oder Online-Anfragen in Echtzeit beantworten ohne direkten menschlichen Eingriff, stossen also nicht oder noch nicht auf grosse Gegenliebe.

Für die Oktoberausgabe des DAT-Barometers der Deutschen Automobil Treuhand GmbH wurden Ergebnisse aus dem DAT-Report 2020 mit aktuellen Endverbraucherbefragungen angereichert. Diese Befragung wurde durch das deutsche Marktforschungsinstitut GfK durchgeführt.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare